Skip to main content

Flipchart bzw. Flipcharts - Kaufberatung, Tipps und Tricks

Nachdem zum ersten Mal der Strom ausfiel in einem meiner Seminare (und damit Laptop samt Beamer verstummten), habe ich Flipcharts und Whiteboards lieben gelernt. Die praktischen Papierhalter bieten tolle Möglichkeiten zur Begrüßung der Auszubildenden oder Teilnehmer, Sammeln von Ideen, aber auch zur Planung von Projekten im Home Office. In dieser Übersicht findest du eine Auswahl beliebter Flipcharts von Amazon sowie Tipps

  • zum Kauf,
  • zur Verwendung und
  • Reinigung von Flipcharts.

Flipchart Empfehlungen




Allgemeines zum Flipchart

Flipchart – was ist das eigentlich? Oder auch: Aus welchen Teilen besteht ein Flipchart?

Ganz vereinfacht kann man sagen: Es handelt sich dabei um ein Gestell, auf dem ein großer beschreibbarer Block befestigt ist. Sobald ein Blatt beschrieben ist, kann es nach oben umgeschlagen werden.

Die Rückseite eines Flipcharts besteht im Normalfall aus einer großen und festen Holz-, Kunststoff- oder Metallplatte. Diese wird je nach Modell von einem Ständer mit einem Bein oder zwei bis drei Beinen getragen.

Auf der Platte (die übrigens manchmal auch als Whiteboard oder Pinnwand genutzt werden kann) ist im oberen Bereich eine Klemmvorrichtung montiert, mit der ein großformatiger Papierblock befestigt wird. Die Größe des Blocks hängt von der Größe des Flipcharts ab, weist üblicherweise aber das Format 70 x 100 cm auf. Beim Layout des Flipchartpapiers hast du im Normalfall die Wahl zwischen einem

  • Flipchart mit Blanko-Papier bzw. leerem Papier
  • Flipchart mit kariertem Papier (meistens wird ein ca. 10 x 10 cm großes Raster verwendet)
  • Flipchart mit liniertem Papier
  • Flipchart mit Notenlinien

Darüber hinaus gibt es Modelle mit ein bis zwei Seitenarmen, an denen du zusätzliche Flipcharts befestigen kannst.

Beachte jedoch, dass du die Bögen an den Seitenarmen vorbereitet haben solltest, da sie keine feste Rückwand haben, auf der du schreiben kannst.

An der Unterseite des Flipcharts befindet sich meistens auch eine Ablage für Stifte und eventuell einen Schwamm, sofern die Rückwand beschreibbar ist.

Was heißt Flipchart?

Würde man den Terminus Flipchart 1:1 aus dem Englisch(-amerikanisch)

  • flip chart, aus: to flip = (um)drehen, (um)blättern
  • chart = Schaubild

übersetzen wollen, hieße es „Umblätter-Diagramm“. Daher bietet sich im Deutschen die Übersetzung Tafelschreibblock ab.

Wie schreibt man Flipchart Oder auch: Flipchart welcher Artikel?

Schaut man nach dem Begriff Flipchart im Duden, findet man dort Schreibweisen:

  • die gängige Variante Flipchart und die
  • weniger genutzte Variante Flip-Chart.

Darüber hinaus wird immer wieder gestritten, welcher Artikel richtig wäre. Auch ich wurde mal von einem Teilnehmer mehr oder weniger liebevoll darauf hingewiesen, es würde „das Flipchart“ heißen. Fakt ist aber, dass der Duden dazu folgendes sagt:

  • Einzahl: das Flipchart oder der Flipchart;
    • Genitiv: des Flipcharts,
  • Mehrzahl: die Flipcharts oder die Flipchart;
    • Genitiv: der Flipchart, Plural: die Flipcharts

Wann wurde die oder das Flipchart erfunden? Wer hat das Flipchart erfunden?

Der Flipchart wurde von dem US-amerikanischen Vertriebspionier und Unternehmensgründer der NCR Corporation John Henry Patterson erfunden. Das Unternehmen hatte sich ab ca. 1900 auf die Produktion von mechanischen Registrierkassen spezialisiert und expandierte schnell von Amerika nach Europa.

Flipcharts: To get your ideas across, use small words, big ideas and short sentencesEin Blick in die Geschichte der Flipcharts: Um den Erfolg nachhaltig zu steigern, setzte John Henry Patterson auf Vertriebsmethoden ein, die damals noch nicht gängig waren:

  • So mussten alle Verkäufer stets auf Ihr gepflegtes Äußeres achten,
  • regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen und
  • die Verkaufsmaximen des Unternehmers verinnerlichen.

Damit dies besser gelang, nutzte er große, umblätterbare Papierblöcke, welche für einen besseren Halt auf einen Ständer geklemmt wurden: so wurde der Flipchart geboren. Übrigens war Pattersons Leitspruch: „To get your ideas across, use small words, big ideas and short sentences“.

 Wo bietet sich der Einsatz eines Flipcharts an?

Viele verbinden mit einem Flipchart Präsentationen, doch das Medium ist deutlich vielseitiger einsetzbar:

  • zur Begrüßung bzw. als Wegweiser
  • Seminare
  • Vorträge
  • Referate
  • Schulungen
  • Besprechungen
  • Brainstormings
  • Projektplanung
  • To-do-Listen

 Warum ist ein Flipchart sinnvoll?

Wenn deine Teilnehmer Inhalte lediglich hören, liegt die durchschnittliche Erinnerungsquote bei 20 % – einem Bruchteil also von dem, was du wirklich vorgetragen hast. Auf immerhin 50 % steigt der Erfolg, wenn du parallel zum Erzählen auch visuelle Inhalte bietest. Leider ist nicht überall ein Beamer vorhanden oder die Gegebenheiten sind nicht so, dass der Einsatz möglich ist. In diesem Fall bietet sich ein Flipchart an, mit dem du deine Wirkung um ein vielfaches Verstärken kannst.

 Welche Arten von Flipcharts gibt es?

Variante Hinweise
Flipchart mit Papier Bei der gängigsten Ausführung handelt es sich wie oben bereits geschrieben um ein Gestellt mit einer Platte, an der sich eine Klemmleiste zum befestigen von Papier befindet. Meistens ist unten noch eine Stiftablage begfestigt.
Flipchart ohne Papier/ Flipchart mit Whiteboard Inzwischen verfügen immer mehr Modelle über eine Rückwand, die einem Whiteboard ähnelt. Diese kann mit entsprechenden Stiften beschrieben werden und ist trocken abwischbar. Dennoch verfügen Flipcharts ohne Papier im Normalfall über eine Klemmleiste, an der du auch Papier befestigen kannst, um das Gerät nicht nur als Tafel, sondern ganz gewohnt zu nutzen.

Damit du auch mal Moderationskarten daran befestigen kannst, achte auf eine magnetische Metallplatte – so hast du Flipchart und Whiteboard in einem.
Flipchart mit Pinnwand Seltener, aber nicht weniger komfortabel sind Flipcharts mit einer Pinnwand. Diese sind doppelseitig nutzbar:

  • auf einer Seite kannst du wie gewohnt Papier an einer Klemmleiste befestigen und hast meistens auch eine beschreibbare Whiteboardfläche
  • auf der anderen Seite ist eine Textilwand, auf der du Moderationskarten und Notizen anpinnen kannst

Damit das Drehen nicht zum Kraftakt wird, sollte es sich um ein Flipchart mit Rollen handeln – anderseits musst du die Beine erst mühsam umstellen.
Flipchart mit Seitenarmen Was ist besser als ein Flipchart? Richtig, mehrere Flipcharts zum Festhalten von Notizen und Gedanken. Doch nicht immer verfügt der Seminarraum über mehrere Flipcharts und der Platz dafür ist gegeben. In diesem Fall bieten sich Modelle mit Seitenarmen an. Es gibt sie als

  • Flipchart mit 1 Seitenarm
  • Flipchart mit 2 Seitenarmen

Diese können nach Bedarf ein oder ausgeklappt werden, wodurch du besonders flexibel bist. Beachte allerdings, dass die Seitenarme mit Klemmleiste keine Rückwand besitzen. Daher solltest du den jeweiligen Bogen erst vollschreiben (lassen) und dann aufhängen.

Flipchart mit Rollen Klassisch stehen Flipcharts auf zwei bis drei Beinen. Je nach Qualität ist diese Konstruktion auch ausreichend. Wie bereits weiter oben erwähnt, ist ein Flipchart mit Rollenfuß aber deutlich komfortabler, denn beim Umstellen kannst du den Flipchart wie einen Bürostuhl einfach herumschieben – ohne ihn anheben oder gar zusammenzubauen müssen. Leider ist ein Flipchart auf Rädern meistens etwas teurer – aber die Investition lohnt sich, wenn du möglichst flexibel im Raum sein möchtest.
Flipchart mit Tragetasche Apropos flexibel: Vielleicht arbeitest du ja als selbstständiger Dozent und denkst darüber nach, deinen Flipchart immer mitzunehmen. Je nach Gewicht des Modells ist das eigentlich auch kein Problem – ich empfehle dir in aber den Kauf eines Flipcharts mit Transporttasche, damit du dir deine mobile Tafel nicht unter den Arm klemmen musst. Meistens verfügen diese Taschen auch über kleine Fächer, in denen du vorgezeichnete Flipchartbögen, Stifte und andere Utensilien transportieren kannst.
Flipchart zum Aufhängen/ Mobiles Flipchart In den letzten Jahren gibt es immer mehr Hersteller, die auch mobile Flipcharts im Sortiment führen. Diese verfügen lediglich über eine Klemmleiste und eine Aufhängevorrichtung – eine Rückwand hast du in diesem Fall nicht.

Daher empfehlen sich folgende Varianten:

  • Flipchart an die Tür hängen
  • Flipchart an der Wand befestigen

Du kannst diesen Flipchart auch an die Wand kleben – aber dann ist die Mobilität wieder eingeschränkt. In diesem Fall empfehle ich dir ohnehin einen richtigen Flipchart.

Was ist das goldene Flipchart?

Zum Abschluss der Einleitungsreihe noch ein Fun-Fakt: Das goldene Flipchart ist nicht etwa eine Sonderedition eines Premium-Herstellers, sondern das Logo des größten Seminarhotel-Tests in Österreich. Dabei wird eine Zufriedenheitsanalyse der befragten Seminartrainer und -Teilnehmer vorgenommen.

 Die Vor- und Nachteile eines Flipcharts

Die Vorteile eines Flipcharts

  • die Handhabung ist denkbar einfach: aufstellen, Papier befestigen, los legen
  • du weckst das Interesse und die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer
  • du kannst Aussagen besser veranschaulichen, wodurch sie leichter verständlich sind
  • der Wissenstransfer ist schneller und vor allem nachhaltiger
  • durch dein kompetentes Auftreten verstärkst du deine Glaubwürdigkeit und Professionalität
  • günstige Flipcharts sind bereits ab 20 Euro erhältlich
  • etwas hochwertigere Modelle bieten sogar Seitenarme, an denen du zusätzliche Charts befestigen kannst
  • der Materialverbrauch ist gering, da du Charts vorbereiten und wieder benutzen kannst
  • bei deren Gestaltung kannst du dich kreativ völlig frei entfalten
  • mithilfe verschiedener Farben kannst du Informationen nach Art oder Wichtigkeit einstufen
  • wenn du lieber ohne Vorbereitung arbeitest, sondern den Flipchart spontan nutzt, ist der Vorbereitungsaufwand noch geringer
  • technische Pannen sind damit nahezu ausgeschlossen
  • ein Stromausfall ist auch kein Problem
  • bei einigen Flipcharts ist der Korpus mit einem Speziallack beschichtet, sodass du das Papier auch abnehmen kannst und die Rückwand als Whiteboard nutzen kannst
  • der anschließende Transport ist (abgesehen von der Länge/ Höhe) kein Problem
  • Modelle mit Rollen sind noch einfacher zu transportieren
  • Flipcharts sind natürlich auch ideal um einfach während eines Brainstormings Ideen zu sammeln
  • Mindmaps können damit auch sehr leicht erstellt werden

Die Nachteile eines Flipcharts

  • Flipchartpapier muss regelmäßig nachgekauft werden
  • billige Flipcharts sind manchmal instabil – achte daher auf die Erfahrungen anderer Käufer
  • nicht jedes Flipchart ist zum ständigen Auf- und Abbau geeignet

Überzeugt? Dann findest du im oberen Bereich dieser Seite eine Auswahl guter Flipcharts, mit denen du für alle Fälle gewappnet bist!