Strukturalismus

Strukturalismus

Der Strukturalismus ist eine psychologische Strömung, bei der die Gefühle, Emfindungen und inneren Bilder untersucht werden. Unsere geistigen Elemente seien miteinander verbundene strukturierte Einheiten. Dadurch ist das Verhalten nicht als isolierte Erscheinung zu betrachten, sondern im systematischen Zusammenhang, der dessen Struktur bestimmt.

Die wichtigsten Fakten zum Strukturalismus im kurzen Überblick

  • bekannte Vertreter: Wilhelm Wundt, Edward Bradford Titchener
  • Ziel: unbewusste universale menschliche Denkweisen aufdecken
  • Methode: Introspektion (= nach innen gerichtete Selbstbeobachtung, bei der Menschen alle Einzelheiten einer Erfahrungen (z. B. riechen eines Dufts oder schmecken einer Substanz) berichten)
  • Kritik: die Introspektion ist abhängig von der Wahrnehmung jedes Einzelnen und ist daher nicht repräsentativ

Hol dir frischen Lesenstoff

Möchtest du dich und andere besser verstehen? Dann hol dir meine wöchentlichen Antworten auf die drei Wichtigsten Fragen in deinem Leben: Was, warum und wie?