Die Inhalte auf Katja-Schoenefeld.de werden ständig aktualisiert und geprüft. Trotz aller Sorgfalt können sich allerdings Angaben oder rechtliche Sachverhalte zwischenzeitlich geändert haben. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der auf diesen Seiten veröffentlichten Informationen kann daher keine Haftung oder Garantie übernommen werden. Darüber hinaus stellen unsere Artikel keine Rechtsberatung dar und ersetzen diese auch nicht.

§ 28 Eignung von Ausbildenden und Ausbildern oder Ausbilderinnen - Berufsbildungsgesetz (BBiG)

  • Folgende Fragen werden geklärt: Wer darf Auszubildende einstellen? ✔ Wer darf Auszubildende ausbilden? ✔ In welchem Fall muss ein Ausbildender zwingend einen Ausbilder bestellen? ✔ Dürfen weitere Personen an der Ausbildung mitwirken? ✔

    1 Wer darf Auszubildende einstellen?

    Auszubildende einstellen darf nur jemand, der persönlich geeignet ist.

    2 Wer darf Auszubildende ausbilden?

    Auszubildende ausbilden darf nur jemand, der persönlich und fachlich geeignet ist.

    3 In welchem Fall muss ein Ausbildender zwingend einen Ausbilder bestellen?

    Ausbildende, die fachlich nicht geeignet sind um auszubilden, dürfen Auszubildende nur einstellen, wenn ein fachlich und persönlich geeigneter Ausbilder bestellt wird. Dieser muss die Ausbildungsinhalte in der Ausbildungsstätte unmittelbar, verantwortlich und in wesentlichem Umfang vermitteln.

    4 Dürfen weitere Personen an der Ausbildung mitwirken?

    Unter der Verantwortung des Ausbilders dürfen sogenannte Ausbildungsbeauftragte bei der Berufsausbildung mitwirken. Diese müssen zwar die Ausbilder-Eignungsprüfung nicht ablegen, aber die für die Vermittlung von Ausbildungsinhalten erforderlichen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen und persönlich geeignet sein.

Teilen

Kommentare